Turnverein Elmendorf

Herzlich willkommen auf der Homepage des TV Elmendorf.
Hier erfahren Sie vieles über den Verein und die einzelnen Gruppen. Der TV Elmendorf ist seit 1961 Mitglied im Kreissportbund Ammerland. Durch die zwei Sportplätze und die Turnhalle sind wir in der Lage ein breites Sportprogramm anzubieten. Auf unsere engagierten Trainer und Übungsleiter sind wir besonders stolz. Überzeugen Sie sich doch einmal selbst davon. Zu einer Schnupperstunde sind Sie jederzeit herzlich Willkommen. 

 

Wir freuen uns auf Sie. 
Ihr TV Elmendorf.


Einladung zur Jahreshauptversammlung

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung des TV Elmendorf laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein. Selbstverständlich sind auch Nichtmitglieder und Freunde des Vereins willkommen!

Die Versammlung findet am 08. Juli 2021 um 20:00Uhr in der Turnhalle des TV Elmendorf, Turngartenstraße 11, statt.

Tagesordnung :

1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Behandlung von  Anträgen 

3. Jahresbericht des Vorstandes 

4. Jahresbericht über die Spielgemeinschaft

5. Kassen- / Wirtschaftsbericht

6. Bericht der Kassenprüfer

7. Entlastung des Vorstandes

8. Wahl eines/r Kassenprüfer/in

9. Verschiedenes (Mitteilungen, Anfragen, Anregungen)

 

Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand 

schriftlich einzureichen.

Wir würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen. Für die nötigen Hygienemaßnahmen wird selbstverständlich gesorgt. 

Download
2021_06_23 - Einladung JHV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.7 KB

2020 – Ein außergewöhnliches Sportjahr

2020 war sicherlich für uns alle ein anderes Jahr, aus Sicht des TV Elmendorf natürlich auch ein ganz außergewöhnliches Sportjahr.  

Im Januar ging wie immer der normale Sportbetrieb los, das vereinsinterne Turnier machte wie jedes Jahr den Auftakt im Neuen Jahr. Für die Fußballer folgten viele Hallenturniere und -meisterschaften. Jede Gruppe hatte für sich sicherlich auch so seine eigenen Wünsche und Vorstellungen. Für den Vorstand stand zu diesem Zeitpunkt ebenfalls viel auf dem Plan. Datenschutz war ein großes Thema. Hier hat sich der Vorstand verstärkt mit beschäftigt. Ein sehr wichtiges, aber auch nicht ganz einfaches Thema. Alle Beteiligten betraten Neuland. Die übergeordneten Stellen, wie zum Beispiel der Landessportbund konnte nur bedingt Hilfestellung leisten. Der TVE ist nun aber gut aufgestellt und hat inzwischen eine Datenschutzverordnung für den Verein erstellt. 

 

Dann kam plötzlich die Pandemie. Anfangs dachten bestimmt alle, dass wir von dem Virus verschont bleiben würden, doch plötzlich hat es unser Leben und das Sportjahr 2020 innerhalb kürzester Zeit bestimmt. Ab dem 13.03.2020 stand der Sport in Deutschland auf einmal still. Anfang der Woche, verdichteten sich die Gerüchte, um strengere Maßnahmen. Im Vorfeld gab es in anderen Vereinen schon hektische Entscheidungen. Der Vorstand des TVE hat aber immer erst einmal die Entscheidungen der Politik abgewartet und dann ruhig und besonnen überlegt.  Für den Vorstand war dies wahrlich keine einfache Zeit. 

 

Personen, die Tage vorher alles bei Seite gewischt hatten, wollten auf einmal sofort Antworten und Lösungen haben. So ist in den ersten Tagen ganz viel auf den Vorstand eingeprasselt. Ich persönlich hätte mir in diesen Tagen etwas mehr Gelassenheit gewünscht. Es war aber für alle Personen eine bisher nie da gewesene Situation. Von daher kann man manche Reaktion sicherlich auch verstehen, dieses hat es uns in den ersten Tagen aber auch nicht gerade leichter gemacht. Für den Vorstand des TVE kann ich sagen, dass wir mit unserer ruhigen und sachlichen Vorgehensweise immer gut beraten waren.

 

In den kommenden Wochen hieß es für den Vorstand,  sich um ganz viele neue Dinge zu kümmern. Das war für uns alle nicht einfach und hat viel Zeit gekostet. Als der Sport Ende Mai für einige Gruppen wieder starten konnte, war der TVE gut aufgestellt. Man hatte die vorgegebenen Maßnahmen vom Landessportbund und der Gemeinde entsprechend umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde hat dabei immer gut funktioniert. Auch der Kreissportbund hat in dieser schwierigen Situation immer ein offenes Ohr gehabt. Viele Dinge waren zwar mit viel Bürokratie  verbunden, wir haben aber für uns entschieden, gewisse Dinge einfach selber zu regeln und auch selber zu finanzieren, um den Sport schnellstens wieder möglich zu machen und uns der neuen unbekannten Situation anzupassen.

 

Es war auf einmal vieles anders: Mit Masken zur Halle, Sportgeräte desinfizieren und Teilnehmerlisten führen und hinterlegen. Für den Vorstand bedeutete dies natürlich noch mehr Arbeit, Kontrolle der Einhaltung der Auflagen und die Gewährleistung zu bieten, den Sportbetrieb unter diesen Auflagen aufrecht zu erhalten und natürlich vieles mehr. Für alle Gruppen war der Beginn ganz wichtig und alle waren froh, sich wieder sportlich bewegen zu können und den sozialen Austausch zu pflegen. Man konnte viele liebe Menschen nicht drücken oder in den Arm nehmen, sich aber zu sehen und sich persönlich austauschen zu können, hat alle glücklich gemacht.  

 

Einige Gruppen mussten aber unter erschwerten Bedingungen starten, wie die Akrobaten, die Ballsportgruppen und die Fußballer. Kontaktsport war am Anfang noch verboten. Man stelle sich Hebeübungen oder Passspiel ohne Partner vor. Die Trainer dieser Gruppen mussten sich nun ganz neuen Herausforderungen stellen. Gerade in diesem Bereich haben sich die Trainer vieles überlegt und sind neue Wege gegangen. Danke noch einmal für den tollen Einsatz. Die Kindergruppen konnten erst nach den Sommerferien starten, für Kinder überhaupt nicht vorstellbar, aber auch sie haben es, vielleicht auch unbewusst, hinbekommen, sich der Situation zu stellen.

Wie ging es weiter? Leider mussten wir den Sport Anfang November wieder einstellen und das dauert bis heute noch an. 

 

Was bleibt nun übrig von 2020? Es war sicherlich kein Sportjahr, wie wir es uns gewünscht haben. Viele Wettkämpe, Spiele, Turniere und Vorführungen konnten nicht stattfinden. Für den Vorstand und alle Trainer*innen war viel Bürokratie und mehr Arbeit auf der Tagesordnung, was wir aber doch alle gerne abgeleistet haben. Vielleicht muss man diese Zeit aber auch nicht nur negativ sehen, sondern man muss sich auch zugestehen, dass sich neue Wege aufgetan haben. So sollte man dieses Jahr als Chance sehen. Wir haben uns mit vielen Dingen beschäftigt, Dinge umgesetzt, die vor einem Jahr fast undenkbar waren. Die Akrobaten trainieren mit 24 Personen online, der Vorstand tagt per FaceTime, usw.. Das ist zwar alles nicht unser Wunschdenken und auf der Prioritätenliste nicht ganz oben, aber es sind Möglichkeiten, Dinge auf anderer Art und Weise auszuführen oder zu lösen. Dies sollte auch unser Motto für 2021 sein, dass wir es dennoch alle zusammen weiter schaffen, den Sportbetrieb aufrecht zu halten. 

 

Es wird sicherlich noch dauern, bis wir zu einer gewissen Normalität zurückkehren können, doch bis dahin sollten wir alle versuchen, aus der Situation das Beste zu machen. Ein ganz großer Dank geht noch einmal an alle Trainer*innen  und Übungsleiter*innen, die sich im letzten Jahr noch einmal ganz besonders für Ihre Gruppen/Mannschaften eingebracht haben. Danke aber auch an unsere Mitglieder, die uns in dieser schweren Zeit die Treue gehalten haben. Ein besonderer Dank geht noch einmal an den gesamten Vorstand des TVE, für den großen Einsatz in 2020.

Lasst uns alle positiv nach vorne blicken und die Aufgaben in 2021 zusammen angehen.

 

Olaf Reitemeyer

1. Vorsitzender TV Elmendorf